Geschichtliches zum Schmunzeln

Wie die Schokolade nach Belgien kam
Eine fast wahre Geschichte ;-)

Allgemein ist bekannt, dass die Spanischen Conquistadores den Kakao nach Europa brachten. Wie aber die Schokolade nach Belgien kam, dieses Geheimnis wird hier enthüllt.

Eine alte Mayalegende berichtet von der Prinzessin Chocoguapa, Tochter des Gottes Ek Chuah und der Mayaprinzessin Kakamama.

Ek Chuah war der Gott der Kaufleute und der Kakaopflanzen und ein Frauenheld. Als er die hübsche Prinzessin Kakamama in seinem Tempel bei der zeremoniellen Opferzubreitung für eine gute Kakaoernte sah, tat Ek Chuah das, was wir eigentlich nur aus der griechischen Mythologie von Göttervater Zeus kennen – er verführte die hübsche Prinzessin.

Dies blieb nicht ohne Folgen und 9 Monate später erblickte Kakamamas Tochter Chocoguapa das Licht der Welt. Der Vater von Kakamama, König Tutul Xiu, verlangte von Ek Chuah eine Wiedergutmachung. Der zerknirschte Ek Chuah versprach dem erbosten König, dass seine neugeborene Enkelin Chocoguapa Weltruhm erlangen würde.

Chocoguapa war, wie ihre Mutter, ein bildschönes und intelligentes Mädchen, das von ihrem echten Vater in die Kunst der Kakaobearbeitung eingeführt wurde. So lernte sie vom Gott der Kokabohnen die Herstellung von Schokolade. Diese war nämlich Ambrosia für die Mayagötter.

Eines Tages fand Prinzessin Chocoguapa einen jungen andalusischen Edelmann fast verdurstet in der Nähe einer Quelle. Der Namen des jungen Spaniers war Don Juan de la Vega y Dulce. Der exotische, junge Mann mit seinen schwarzen Locken und seinen braunen Augen, die sie an ihre geliebte Schokolade erinnerte, faszinierte die hübsche Prinzessin. Juan ging es genau so. Nie zuvor hatte er so eine wunderschöne Frau gesehen.
Nachdem Tutul Xiu mit den Spaniern kooperieren wollte, verheiratete er also zur Sicherheit seine Tochter mit dem jungen Andalusier.

Juan de la Vega y Dulce war eigentlich kein Krieger, sonder mehr ein Genießer und Geschäftsmann (was dem göttlichen Großvater natürlich sehr gefiel), der nur aus wirtschaftlichen Gründen in die neue Welt gekommen war. Daher segelte er bei der nächsten Gelegenheit mit seiner jungen Frau, die ihn in die Geheimnisse der Schokoladeproduktion eingeweiht hatte, wieder zurück nach Spanien.
Nachdem Andalusien eine raue und trockene Gegend ist, übersiedelten Juan und Chocoguapa bald in das Gebiet des heutigen Belgiens, welches damals noch unter der Herrschaft der spanischen Linie der Habsburger stand.

Und so kam die Kunst der Schokoladeproduktion nach Belgien – oder vielleicht auch nicht ;-)